FID:

Medizinische Universität Innsbruck

Adresse
Fritz-Pregl-Straße 3
6020 Innsbruck
Österreich
Tel.
+43 (0)512 9003 70046
E-Mail
studierendenservices@i-med.ac.at, aufnahmeverfahren@i-med.ac.at
Web
http://www.i-med.ac.at, http://www.medizinstudieren.at
Online-Videos Infosession Livestream Infomaterial CHAT Workshop

Info-Material

Koje
G 0
Bereich
Gesundheit und Soziales

Schwerpunkte

  • Schwerpunkt BeSt Studium

Die Medizinische Universität Innsbruck

Im Zentrum Tirols und damit auch inmitten der Alpen gelegen, bietet die Medizinische Universität Innsbruck beste Bedingungen für erfolgreiche Forschung, Studium und Lehre an einem attraktiven Standort. Zu den zentralen Aufgaben zählen Lehre und Ausbildung sowie Forschung auf höchstem Niveau und die kontinuierliche Verbesserung von Spitzenmedizin. Die Organisationseinheiten gliedern sich in einen medizinisch-theoretischen Bereich, einen klinischen Bereich und in weitere (Service-) Einrichtungen.

Die Medizinische Universität Innsbruck ist eine Forschungsstätte mit langer Tradition. 2004 erfolgte die Gründung als selbständige Universität. Die Wurzeln reichen allerdings wesentlich weiter zurück: Im Jahr 1562 wurde in Innsbruck von den Jesuiten ein Gymnasium errichtet. Auf diesem aufbauend gründete Kaiser Leopold I. am 15. Oktober 1669 eine Universität (daher der Name „Leopold- Franzens-Universität“). Zur Sicherstellung der Finanzierung wurde eine Sondersteuer auf das Haller Salz - der „Haller Salzaufschlag“ - eingehoben. Die Medizinische Universität Innsbruck war eine der vier Gründungsfakultäten (Philosophie 1669, Juristische Fakultät 1670, Theologische Fakultät 1670, Medizinische Fakultät 1674) der Universität Innsbruck. In ihrer 350-jährigen Geschichte war sie stets eines der wichtigsten Aushängeschilder der Universität. So arbeiteten drei der insgesamt vier Nobelpreisträger der Innsbrucker Universität am Institut für Medizinische Chemie.

Die Medizinische Universität Innsbruck ist heute mit ca. 3.400 Studierenden und etwa 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die bedeutendste medizinische Forschungs- und Bildungseinrichtung in Westösterreich und versteht sich als Landesuniversität für Tirol, Vorarlberg, Südtirol und Liechtenstein.

Zahlen, Daten, Fakten Medizinische Universität Innsbruck (*.pdf-Download)

Schwerpunkte des Beratungsangebots

Die Charakteristika des Bachelorstudiums Molekulare Medizin, des Masterstudiums Molekulare Medizin und der Diplomcurricula für Humanmedizin bzw. Zahnmedizin sowie die studienabhängigen Aufnahmeverfahren.

Schwerpunkte des Bildungsangebots

Bachelorstudium:
Molekulare Medizin
Masterstudium:
Molekulare Medizin
Diplomstudien:
Humanmedizin
Zahnmedizin
Doktoratsstudien:
PhD – Doctor of Philosophy
Clinical PhD – Doctor of Philosophy

Zielgruppen

Primär Maturant*innen bzw. Absolvent*innen von fachlich einschlägigen Vorstudien.

Aufnahmebedingungen

Bachelorstudium Molekulare Medizin:
Universitätsreife
Aufnahmeverfahren QMM-BSc
Weitere Informationen finden Sie hier.

Masterstudium Molekulare Medizin:
fachlich einschlägiges Vorstudium
Aufnahmeverfahren QMM-MSc
Weitere Informationen finden Sie hier.

Diplomstudien Human- und Zahnmedizin:
Universitätsreife
Aufnahmeverfahren MedAT-H bzw. MedAT-Z
Weitere Informationen zum Aufnahmeverfahren MedAT-H finden Sie hier.
Weitere Informationen zum Aufnahmeverfahren MedAT-Z finden Sie hier.

Kosten

Studienbeitragsregelung

ÖH-Beitrag = Studierendenbeitrag: Alle ordentlichen und außerordentlichen Studierenden müssen den ÖH-Beitrag (Studierendenbeitrag) in der Höhe von € 20,70 innerhalb der vorgeschriebenen Fristen bezahlen.

Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Webseite unter: Studienbeiträge - Informationen - Medizinische Universität Innsbruck (i-med.ac.at)

Dauer der Ausbildung/Weiterbildung

Bachelorstudium:
Molekulare Medizin: 6 Semester

Masterstudium:
Molekulare Medizin: 4 Semester

Diplomstudien:
Humanmedizin: 12 Semester
Zahnmedizin: 12 Semester

Doktoratsstudien:
PhD – Doctor of Philosophy 6 Semester
Clinical PhD – Doctor of Philosophy 6 Semester

Informationen zu den einzelnen Studien sowie zu den Curricula finden Sie hier.